Wie wird man eigentlich Kinesiologin?

Kinesiologin Gabriele Ewert

 Gute Frage! Der Weg zur Kine­sio­lo­gie ist sicher bei jedem ein wenig anders und sehr indi­vi­du­ell. Ich kann Ihnen aber auf jeden Fall ver­ra­ten, wie aus mir die Kine­sio­lo­gin gewor­den ist, die ich heute bin – auch wenn mein Weg natür­lich nicht zu Ende ist, son­dern immer wei­ter und wei­ter geht.

Aus dem Weser­berg­land kom­mend und heute in Hameln lebend habe ich mich 2004 dazu ent­schlos­sen, dem Ruf mei­ner Seele und der Kine­sio­lo­gie zu fol­gen.

Meine Ausbildung zur Kinesiologin in Wien, Linz und Deutschland:

  • Touch for health® 4 (ein sanf­ter Start)
  • Brain Gym® 2
  • Emo­tio­nal-Free­dom-Tech­ni­que bei Chris­tel Preuß/Bremen
  • Trans­per­so­nale Kine­sio­lo­gie Ulrike Sawert/Oldenburg
  • Trans­for­ma­ti­ons­ki­ne­sio­lo­gie Ulrike Sawert/Oldenburg
  • Ver­schie­dene Hei­ler­aus­bil­dun­gen in Deutschland/Österreich und der Schweiz
  • Ab 2013 besuchte ich die kine­sio­lo­gi­sche Aus­bil­dung bei Dr. Kling­hardt – Insti­tut für Neu­ro­bio­lo­gie nach Dr. Kling­hardt
  • Psy­cho­ki­ne­sio­lo­gie
  • Men­tal­feld-The­ra­pie
  • Auto­nome Regu­la­ti­ons­dia­gnos­tik

Zu Schwerpunkten meiner Arbeit als Kinesiologin wurden:

  • die auto­nome Regu­la­ti­ons­tes­tung nach Dr. Kling­hardt bei Dr. Diet­rich Kling­hardt und Dr. Alfons Schwan­ner,
  • die Psy­cho­ki­ne­sio­lo­gie nach Dr. Kling­hardt bei Dr. Diet­rich Kling­hardt und Ulrike Simona Grosch sowie
  • diverse Men­taldfeld­tech­ni­ken (MFT) bei Dr. Diet­rich Kling­hardt und Ame­lie Schmeer Mau­rer.

All diese ver­schie­de­nen Aus­bil­dungs­rich­tun­gen über­zeug­ten mich sehr. Doch erst in Ver­bin­dung mit den Tech­ni­ken der ange­wand­ten Neu­ro­bio­lo­gie nach Dr. Kling­hardt (ANK) fand ich DIE opti­male Vor­ge­hens­weise mei­ner Metho­den, die ich in Kom­bi­na­tion anwende. Diese Werk­zeuge hel­fen mir, auf allen „5 Ebe­nen des Seins“ Impulse zu set­zen.

So erweiterte ich meinen Fokus weiter durch

  • die Bio­pho­te­nen-Neu­aus­rich­tung, die Bio­pho­to­nen-Spie­gel-Tech­nik bei Renzo Celani für INK-The­ra­peu­ten sowie durch
  • die Fach­aus­bil­dung für sys­te­mi­sche The­ra­pie für INK-The­ra­peu­ten bei Ange­lika Roth und Manu Z Bruns.

Der Weg, den ich als Kine­sio­lo­gin gehe, ist von all mei­nen Leh­rer/-innen und Hei­ler/-innen beein­flusst wor­den, die mich lie­be­voll beglei­tet haben. Auch die Zusam­men­ar­beit mit Ärz­tin­nen und Ärz­ten sowie Heil­prak­ti­ker/-innen berei­chert mich immer wie­der. So kann ich mich mit ganz viel Liebe und Acht­sam­keit mei­ner Arbeit und mei­nen Kli­en­tin­nen und Kli­en­ten hin­ge­ben. Nun kann ich all mein Wis­sen aus den ver­schie­de­nen Berei­chen ein­flie­ßen las­sen und wei­ter­wach­sen.

Dafür bin ich dank­bar!

Sie möchten mehr über mein kinesiologisches Therapiekonzept erfahren?

Dann kon­tak­tie­ren Sie mich gerne per­sön­lich. Ich freue mich über Ihre Kon­takt­auf­nahme.

 

Gabriele Ewert
Pra­xis für Kine­sio­lo­gie

Baum­schu­len­weg 13
31789 Hameln
Tele­fon 0 51 51 · 81 98 58
Mobil 0151 · 110 812 68

www.kinesiologie-hameln.de
info@kinesiologie-hameln.de

 

Ich stimme zu, dass meine Anga­ben aus dem Kon­takt­for­mu­lar zur Beant­wor­tung mei­ner Anfrage erho­ben und ver­ar­bei­tet wer­den. Die Daten wer­den nach abge­schlos­se­ner Bear­bei­tung Ihrer Anfrage gelöscht. Hin­weis: Sie kön­nen Ihre Ein­wil­li­gung jeder­zeit für die Zukunft per E-Mail an info@kinesiologie-hameln.de wider­ru­fen. Detail­lierte Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit Nut­zer­da­ten fin­den Sie in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung.

5 + 10 =